Wacker Art Creation Wappen der Familie Wacker

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde

Experiment 1

Bild: "Experiment 1" 39,2cm x 29,4cm

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser

Experiment 2

Bild: "Experiment 2" 39,2cm x 29,4cm

Und Gott sprach: Es werde Licht!

The Construction of Light

Bild: "Experiment 3 The ConstruKction of Light" 39,2cm x 29,4cm

Meine Berufskollegen sind der Meinung, daß er wohl eher die folgenden Sätze gesagt hat:

αFαβ = 4πc-1jα

εαβγδβFγδ = 0

Und es ward Licht.

Und Gott sah, daß das Licht gut war.

Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht.

Da ward aus Morgen und Abend der erste Tag.

Der erste Tag

Bild: "Der erste Tag" 39,2cm x 29,4cm

Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern.

Experiment 4

Bild: "Experiment 4" 39,2cm x 29,4cm

Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste vom Wasser über der Feste.
Und es geschah so.
Und Gott nannte die Feste Himmel.

Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.

Und Gott sprach:
Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe,
und fruchtbare Bäume auf Erden,
die ein jeder nach seiner Art Früchte trage,
in denen ihr Samen ist.

Experiment 5

Bild: "Experiment 5" 39,2cm x 29,4cm

Experiment 6

Bild: "Experiment 6" 39,2cm x 29,4cm

Experiment7

Bild: "Experiment 7" 39,2cm x 29,4cm

Experiment 8

Bild: "Experiment 8" 39,2cm x 29,4cm

Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art
und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Samen ist, ein jeder nach seiner Art.

Einleitung:

Es gibt eine Theorie, die besagt, daß das Leben im Wasser entstanden ist. Einige von mir mit Wasser und Farbe durchgeführte Experimente untermauern diese Hypothese. Die hier dargestellten Bilder sind deshalb auch eher als Dokumente physikalischer Experimente aufzufassen, als das dies Gemälde im herkömlichen Sinn sind.

Bei der Betrachtung verschwimmen die Unterschiede. Der Betrachter entdeckt faszinierende Strukturen. Sind diese gemalt?

Physikalische Experimente?

Es gibt aber einen Unterschied zu herkömmlichen physikalischen Experimenten. Bei einem physikalischen Experiment sollen unter gleichen Bedingungen auch immer die gleichen Resultate sprich Messergebnisse entstehen. Diese Experimente sind aber so angelegt das bei änlichen Ausgangsbedingungen immer neue Resultate, sprich neue Bilder entstehen.

Durch den polaren Charakter der Wassermoleküle werden Festkörper in Lösung gebracht und es entwickelt sich die Dynamik der Chemie der wässrigen Lösung. Komplexe Strukturen entstehen scheinbar aus dem Nichts.

Durch das Verdunsten des Wassers kommt die Dynamik zum erliegen und es entsteht eine Momentanaufname eines dynamischen Prozesses. Das Dokument eines nicht wiederholbaren Experimentes.

Die Theorie:

Der Ausgangspunkt sind Farben, Wasser, und Papier. Durch die Mischung von Wasser und Farbe entstehen Lösungen aus Wasser und Farbe. Abhängig von der verwendeten Farbe und dem Mischungsverhältnis von Wasser und Farbe ergeben sich andere physikalische Eigenschaften. Die gelöste Farbe hat andere Eigenschaften als die feste Farbe oder das reine Wasser.

Jede Farbe ist eine spezielle Mischung aus verschidenen Verbindungen. eshalb wechseln von einer Farbe zur anderen die chemische und physikalische Eigenschaften. Jede Farblösung ist also ein anderer Stoff mit anderen Eigenschaften. Was zum Beispiel unterschiedliche Diffusionsgeschwindigkeiten der flüssigen Farben auf dem Papier zur Folge hat.

Intressant wird dies nun wenn man die flüssigen Farben auf das Papier bringt und zwei Farbstreifen nebeneinander malt, so das sich diese berühren und die Farben ineinander laufen. An der Grenze zwischen den Farben entwickelt sich eine ungeheure Dynamik und sehr feine Strukturen. Die chemischen und physikalischen Reaktionen zwischen zwei Stoffen werden sichtbar. Es entstehen komplexe Strukturen.
(Viele dieser feinen Strukturen sind auf den eingescanten Bilder leider nur andeutungsweise zu erkennen.)

Was ist zu beachten?

Die Kunst beteht nun darin, die richtige Mischung von Wasser und Farbe zu finden. Verwendet man zuwenig Wasser, so passiert wenig oder garnichts. Verwendet man zuviel Wasser, wird das Spiel der Farben und Strukturen am faszinierensten. Nun kommt aber der Zustand, bei dem die Farben sich so stark vermischt haben, das die feinen Strukturen wieder verschwinden. Nach dem Trocknen der Farben ist nichts mehr von dem dynamischen Prozess, der bei der Entstehung der Bilder abgelaufen ist, zu sehen. Die feinen Strukturen sind verschwunden und es ist eine einheitliche Farbmischung entstanden.

Eine mögliche weitere Dimension:

Im Prinzip müßte man die Entstehung solcher Bilder im Film festhalten. Erst dann wird die Dynamik dieser Prozesse dokumentierbar. Dabei entstehen dann aber neue Probleme mit der korrekten Widergabe der Farben und Feinstruktur. Die vielen Farbnuancen und fraktalen Strukturen stellen aber gerade die Faszination dieser Bilder dar. Das Bild behält also weiterhin eine Sonderrolle als Dokument dieses Prozesses.

Computer Simulationen komplexer fraktaler Strukturen

Zur Erzeugung komplexer fraktaler Strukturen gibt es ein Java Applet auf den Wacker Art Internetseiten:

Mandelbrot

Und Gott der Herr ließ aufwachsen aus der Erde allerlei Bäume,
verlockend anzusehen und gut zu essen,
und den Baum des Lebens mitten im Garten und
den Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen.

Baum der Erkenntnis

Bild: "Der Baum der Erkenntnis" 56,4cm x 42cm

Und Gott der Herr baute ein Weib aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm und, brachte sie zu ihm.

Adam und Eva

Bild: "Adam und Eva" 32,7cm x 23,9cm

Das Kreuz

Bild: "Das Kreuz" 56,4cm x 42cm

Counter
16. April 2008 Version 2.0
Copyright: Hermann Wacker Uhlandstraße 10 D-85386 Eching bei Freising Germany Haftungsausschluß